Urlaub ich bin schwanger

Eine Schwangerschaft kommt in der Regel recht unverhofft und lässt sich leider nicht auf den Tag genau planen. Eine bereits längerfristig geplante Urlaubsreise muss dennoch nicht gleich abgesagt werden. Schwangerschaft und Urlaub sind grundsätzlich miteinander kombinierbar und müssen sich nicht gegenseitig ausschließen.

Trotzdem sollte man bedenken, dass jede Schwangerschaft auch mit Risiken verbunden ist. Neben einem sorgfältig ausgesuchten Reiseziel sollte die Erholung an oberster Stelle stehen. 9 Monate der Schwangerschaft verlangen der Frau sehr viel Kraft und Zugeständnisse ab. Außerdem wird es der letzte Urlaub allein mit dem Partner sein, bevor das Kind zur Welt kommt.

Der ideale Zeitpunkt für einen Schwangerschaftsurlaub



Wann man in der Schwangerschaft eine Reise unternimmt liegt grundsätzlich im eigenen Ermessen. Ärzte raten jedoch angesichts gewisser Risiken zu einer Urlaubsreise im mittleren Schwangerschaftsstadium. In den ersten drei Monaten ist die Gefahr einer Fehlgeburt extrem hoch. Außerdem vollzieht der Körper eine hormonelle Umstellung, die einigen Schwangeren schwer zu schaffen machen kann.

Das Gleiche gilt für eine verstärkte Müdigkeit über den gesamten Tag verteilt und die sogenannte morgendliche Übelkeit. Bei Risikopatienten kann zudem noch eine ungewollte Blutung auftreten, die sofort ärztlich kontrolliert und behandelt werden muss. Ab dem dritten Schwangerschaftsmonat kann man von einer fortgeschrittenen Schwangerschaft sprechen, in der das Bäuchlein langsam zu wachsen beginnt. Ein idealer Zeitpunkt für einen Sommerurlaub samt Umstandsmode, bei dem selbst die Bikinifigur noch getrost gezeigt werden kann.

Ein kleiner Schwangerschaftsbauch kann genauso sexy sein, wie eine vollschlanke Modelfigur. Doch ganz gleich, wo die Reise auch hingehen mag, so sollte man sich doch grundsätzlich darüber im Klaren sein, dass Zwischenfälle in der Schwangerschaft nicht vom Urlaubsort abhängig sind sondern auch zu Hause in den eigenen vier Wänden passieren können. Eine Rücksprache mit der behandelnden Gynäkologin ist stets sinnvoll, damit entsprechende Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden können.



Steuert man eine Urlaubsreise zum Ende der Schwangerschaft an, so liegt das oftmals daran, dass die Reise schon langfristig geplant, gebucht und bezahlt worden ist. Empfehlenswert ist ein Urlaub im letzten Schwangerschaftsdrittel jedoch nicht. Schließlich muss eine Schwangere mit zusätzlichen Problemen rechnen, die einige Monate früher noch nicht zur Debatte gestanden hätten.

Das Baby nimmt sehr viel Platz im Bauch ein und sorgt für eine starke Einschränkung der Beweglichkeit. Zusätzlich kommt eine gewisse Hitze Empfindlichkeit dazu, die in manchen Fällen sogar für eine Frühgeburt sorgen kann. Eine Entbindung am Urlaubsort ist nicht sinnvoll und kann je nach Reiseregion zahlreiche Komplikationen mit sich bringen. Sollte eine Urlaubsreise im Endstadium der Schwangerschaft tatsächlich gewünscht sein, so ist unbedingt eine Aus- oder Inlandsreiseversicherung abzuschließen. Derartige Versicherungen decken während der Urlaubsreise einen zusätzlichen medizinischen Rückholdienst ab, der von herkömmlichen Krankenkassen nicht bezahlt wird.



Woran sollte man bei der Auswahl der Reiseziele denken?



In der Schwangerschaft ist es vorteilhaft, eine Urlaubsregion innerhalb Deutschlands zu wählen. Natürlich sind auch Reisen innerhalb der Europäischen Union möglich, doch hier sollten die Gefahren, die eine Fernreise mit sich bringt, nicht unterschätzt werden.

In tropischen Ländern kann man sich an ungewöhnlichen Krankheiten anstecken und das Leben des Ungeborenen gefährden. Doch auch die enorme Hitze oder gar ein langer Flug werden von Schwangeren nicht gut vertragen. Sollte die Reise also in ein weit entferntes Land gehen, so ist unbedingt eine vorherige Rücksprache mit dem behandelnden Arzt erforderlich.

Impfungen können während der Schwangerschaft nicht verabreicht werden, so dass Fernreisen nur in bestimmte Regionen zulässig sind. Eine Reise in der Schwangerschaft muss für die werdende Mutter erholsam sein. Vermehrter Stress wirkt sich zugleich negativ auf das Ungeborene aus und kann das Wachstum negativ begünstigen oder gar eine Frühgeburt auslösen.

Die Urlaubsreise mit dem Flugzeug



Flugreisen sind für Schwangere vollkommen ungefährlich, sofern sie sich an gewisse Rahmenbedingungen halten. Ein ernst zu nehmendes Thema ist die dabei auftretende Thrombose. Mit Hilfe von speziellen Thrombosestrümpfen unter der Schwangerschaftsmode kann das lange sitzen im Flieger besser überstanden werden. Die Gefahr von Blutgerinnsel im Bein wird eingedämpft und der Anreise zum Urlaubsort steht nichts mehr im Wege.



Im Flugzeug selber ist ein Platz am Gang für Schwangere genau richtig. Die Beinfreiheit ist etwas großzügiger bemessen, wobei man hin und wieder aufstehen und sich bewegen sollte. Zusätzlich ist auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr zu achten.

Schwanger mit dem eigenen PKW in den Urlaub



Eine Fahrt mit dem Auto tut einer Schwangeren nicht weg. Allerdings sollte man in der Schwangerschaft ein langes Sitzen vermeiden, damit sich in den Beinen keine Thrombose entwickeln kann. Mit entsprechenden Thrombosestrümpfen kann man vorbeugen.

Außerdem sollte das Urlaubsziel nicht zu weit entfernt sein. Auch in unmittelbarer Umgebung lässt sich schnell ein Ort der Erholung finden. Ansonsten sind großzügige Pausen während der Fahrt sinnvoll, damit sich die werdende Mutter die Beine vertreten kann. Beim Anlegen des Gurts muss der obere Gurt über die Brust verlaufen und der untere Gurt am unteren bauchende entlang gehen. Dadurch wird sichergestellt, dass der Bauch nicht unnötig eingeengt wird.

Urlaub mit dem öffentlichen Verkehrsmittel



Eine Urlaubsanreise mit dem Zug ist für Schwangere absolut optimal. Hier wird man keinesfalls dazu gezwungen, still auf einen Platz sitzen zu bleiben. Vielmehr kann man sich bei Bedarf frei im Zug bewegen und auch die Sitzfreiheit ist gegenüber dem Flugzeug deutlich großzügiger gestaltet. Lästiges Gepäck wird vor der Anreise einfach aufgegeben und der Urlaub kann ruhig und entspannt beginnen.

Den Urlaub richtig versichern



Obwohl man im normalen Fall kaum einen Gedanken daran verschwendet, eine Reiserücktrittsversicherung abzuschließen, so ist es im Fall einer Schwangerschaft doch äußerst sinnvoll. Komplikationen können immer auftreten und lassen sich nicht vorhersagen.

Für Schwangere gibt es deshalb einen besonderen Unterpunkt. Mitversichert müssen Schwangerschaftskomplikationen sein, die als Rücktritts-/Abbruchgrund gleichermaßen zählen. Für Auslandsreisen muss eine zusätzliche Auslandskrankenversicherung abgeschlossen werden. Hier kommt es speziell auf den Inhalt drauf an, damit Komplikationen der Schwangerschaft ausreichend mitversichert sind. Die Wortkombination „medizinisch sinnvollen Rücktransports“ muss enthalten sein.

Auf die richtige Kleiderwahl achten



Der Verlauf einer Schwangerschaft gestaltet sich bei jeder Frau anders. Das beinhaltet auch die Zunahme des Bauchumfangs, welcher nicht geplant werden kann. Grundsätzlich spielt es keine Rolle, ob man sich am Anfang oder Ende der Schwangerschaft befindet. Die Ausgewählte Urlaubskleidung muss anpassungsfähig sein und einer Bauchzunahme trotzen können.

Schwangerschaftsmode ist heutzutage vielfältig gehalten und punktet mit einer modernen Optik. Zu den absoluten Basics gehören Schwangerschaftstops, die im vorderen Bereich mit einem Spanndex versehen sind. Die Tops passen sich dem Bauchumfang an und sehen einfach nur gut aus. Bestens geeignet sind auch Schwangerschaftskleider / Wickelkleider, die locker sitzen und im Bauchbereich dehnungsfähig sitzen. Dazu kann z.B. eine Stretch Leggings samt Ballerina Schuhe getragen werden.

Zur Umstandsmode zählt auch die Tunika. Sie sitzt locker im Brust- und Bauchbereich und umschmeichelt die Hüfte. Darunter können spezielle Schwangerschaftshosen getragen werden, die dem Bauch den nötigen Freiraum lassen. Ein Cardigan wärmt an etwas kühleren Tagen und kann selbst zu einem Stretch Rock kombiniert werden.

Der Unterschied zwischen der Schwangerschaftsmode und der normalen Alltagskleidung ist lediglich der, dass mehr Stretch Gewebe verarbeitet wurde. Hosen haben z.B. einen hohen Ansatz und verlaufen über den Bauch. Die Urlaubskleidung muss locker sitzen und zum Entspannen einladen. Nur so kann man ausreichend Kraft für die bevorstehende Geburt tanken und sich auf einen neuen Lebensabschnitt einstellen.

Hilfreiche Tipps für einen erfolgreichen Urlaub



  • im zweiten Drittel der Schwangerschaft verreisen
  • während der Schwangerschaft nicht in der direkten Sonne liegen
  • bei einer längeren An- oder Abreise Kompressionsstrümpfe tragen
  • nicht zu lange sitzen (längere Pausen einlegen)
  • genug trinken (Saft oder stilles Wasser)
  • einer Überhitzung vorbeugen
  • den Mutterpass immer dabei haben
  • Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung / Auslandsversicherung
  • der Urlaub muss erholsam sein (Stress vermeiden)
  • den Arzt über den Urlaub informieren
  • luftige und lockere Umstandsmode